Versuchsbericht Resonanz und Eigenfrequenz

1. 1 Aufgabenstellung

Der erste versuch besteh aus der Bestimmung der Eigenfrequenz eines ungedämpft schwingenden Drehpen- dels und der Feststellung, dass die Eigenfrequenz nicht von der Auslenkung des Rades abhängig ist. Im zweiten Versuch sollten wir versuchen, mithilfe der Messung, den Nachweis zu erhalten, dass die Drehfre- quenz linear abhängig von der Motorspannung ist. Die Gleichung für die Drehfrequenz soll in Abhängigkeit von der Motorspannung sein.

Am Ende sollten wir die Resonanzkurve für eine definierte Dämpfung von 0,1A, 0,3A und 0,5A des Stromes im Dämpfungsmagneten zeichnen.

1.2 Messgeräte und Hilfsmittel

• Drehpendel mit Erregermotor und Wirbelstrombremse • 1 Stoppuhr • 2 Netzgeräte • 2 Vielfachmessinstrumente

• 7 Verbindungskabel

1.3 Parameter

Zeit Periodendauer Eigenfrequenz Erregerfrequenz Motorspannung Stromstärke

1.4 Versuchsprinzip

t in s T in s

feigen in Hz ferr in Hz

U in V I in A

Jeder Körper hat eine Eigenfrequenz, bei der er die größtmöglichen Amplituden erreicht. Die Ursache für die Schwingung wird als Erregerfrequenz bezeichnet. Eine Eigen- oder Resonanzfrequenz kann zu Extremsituatio- nen führen, diese ist von den Phasen und der Erregerfrequenz abhängig. In der Technik ist es daher sehr wichtig, die Erregerfrequenz und die Resonanzstelle eines Körpers zu kennen, sowie die Auswirkung einer Dämpfung auf den Körper.

1.5 Versuchaufbau

Die Grundlage des Versuchaufbaus ist ein Pohlsches Drehpendel, dieses ist ein kugelgelagertes Rad aus Kupfer, an dessen Achse eine Spiralfeder befestigt ist. Über ein Pleuel ist das zweite Ende der Feder mit der Kurbel eines Motors verbunden. Wird das System bei ausgeschaltetem Motor angestossen, so führt es freie Drehschwingun- gen aus.

Was sind Smart Poster?

Smart-Poster sind interaktive Druckprodukte die eine Link des gedruckten Poster mit einer Online-Kampagne verbindet. Verbraucher mit NFC enabled Mobiltelefonen halten ihr Mobiltelefon einfach an das Poster oder das Plakat und werden so Hinweise abrufen. Beispielhaft die Kontaktinformationen Kontaktinformationen, öffnungszeiten, Bewertungen und vieles mehr. Zu diesem Zweck ist im Smart Poster ein RFID Bauteil genauer gesagt ein NFC-Tag integriert, diser wird über Funkwellen vom Reader in den meisten Fällen ein Telefon ausgelesen. Der NFC-Tag im Plakat braucht keine eigene Energiequelle die benötigte Energie erhält er durch das Magnetfeld des Lesegeräts.

Der Interessent Kunde möchte mehr über ein beworbenes Produkt erfahren. hinzu hält er sein NFC-fähiges Smart-Phone an die gekennzeichnete Fläche des Smart-Posters.

Das Smart-Poster überträgt dann drahtlos per Funk die auf dem im Plakat integrierten RFID-Chip gespeicherten Hinweise auf das Mobiltelefon. Der Verbindungsaufbau und die Datenübertragung geschieht innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Auf dem RFID-Chip, auch NFC-Tag genannt, können vielfältige Informationen gespeichert werden. Darunter Geo-Informationen für Location-Based-Services, Einfacher Text, zum Zum die Öffnungszeiten eines Ladenlokals.

Was sind Smart Poster

Smart-Poster sind interaktive Drucksachen die eine Verknüpfung des gedruckten Plakats mit einer Online-Kampagne verbindet. Kunde mit NFC enabled Handys halten ihr Handy schlicht an das Poster oder das Poster und können so Hinweise abrufen. Beispielhaft die Anschrift Adressen öffnungszeiten, Bewertung und vieles mehr. Zu diesem Zweck ist im Smart Plakat ein RFID Bauteil genauer gesagt ein NFC-Tag integriert, diser wird über Elektromagnetische Wellen vom Reader in den meisten Fällen ein Mobiltelefon ausgelesen. Der NFC-Tag im Poster benötigt keine eigene Energiequelle die braucht Energiequelle erhält er durch das Magnetfeld des Lesegeräts.

Der Interessierte Käufer möchte mehr über ein beworbenes Produkt erfahren. hinzu hält er sein NFC-fähiges Smart-Phone an die gekennzeichnete Fläche des Smart-Posters.

Das Smart-Poster überträgt dann drahtlos per Funk die auf dem im Poster innovativen RFID-Chip gespeicherten Hinweise auf das Mobiltelefon. Der Verbindungsaufbau und die Datenübertragung geschieht innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Auf dem RFID Bauteil auch NFC-Tag genannt, haben vielfältige Informationen gespeichert werden. Darunter Geo-Informationen für Location-Based-Services, Einfacher Text, zum Zum die Öffnungszeiten eines Ladenlokals.

Informationen zu Near Field Communication und NFC Tags

Near Field Communication ist die neue Technologie die den Mobilfunkmarkt zur Zeit überrollt. Die meisten Hersteller von Nokia, HTC, Samsung, RIM (Research in Motion), der Hersteller der Blackberry Smartphones zum Beispiel, um nur einige zu nennen bauen zur Zeit schon Smartphones mit Near Field Communication Technik integriert.

Die Near Field Communication Technik, zu deutsch auch Nahfeldkommunikation ist eine Technik zu drahtlosen Übertragung von Daten über eine kleine Strecke. Man spricht hier häufig von wenigen Zentimetern, die die NFC Technik überwinden kann. Sie unterscheidet sich von anderen Drahtlostechniken wie Bluetooth und Wlan in einigen essenziellen Punkten. So sind zum Beispiel Sicherheitsfeatures zum drahtlosen Bezahlen eingebaut. Außerdem können passive RFID Chips angefunkt werden.

Diese passiven RFID Chips, auch NFC Tags genannt haben keine eigene Stromquelle. Sie werden vielmehr vom Telefon über Induktion mit Strom versorgt und können so ihre gespeicherten Informationen  an das Handy zurücksenden. Die NFC-Tags sind sehr preisgünstig. Das macht einen massenhaften Einsatz in den bisherigen Papiermedien sehr günstig.

NFC Tags  haben viele Anwendungsgebiete: Zum Beispiel Smart Poster: das sind Poster mit integriertem NFC Tag die interaktiv Informationen an das Handy senden können. Des weiteren gibt es viele andere Anwendungen von NFC Tags, wie bezahlfunktionen die die Kreditkarten ersetzen sollen.

Eine große Übersicht rund um das Thema NFC Tags und der Near Field Communication erhalten Sie in diesem informativen Blog: NFC-Tag.de